Juni 2020
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Rundweg bei Ifonche vorbei an den Höhlen

Am 2.3.2015 habe ich unter dem Titel „La Fuente El Chorillo“ und am 1.12.2016 unter dem Titel „Montaña Carasca“ die Tour beschrieben.
Heute führt Elisabeth eine Wandergruppe aus Chayofa mit Rita – einer lieben Wanderfreundin aus vergangener Zeit – diese Wanderung einmal in umgekehrter Richtung.
Begründung: Der Meerblick
Wanderstrecke ca. 3,4km
Wir gehen also vom Restaurant Dornejo diesmal nicht in die Senke und gegenüber rechts in Richtung Adeje sondern wir gehen am Restaurant vorbei die asphaltierte Straße, vorbei an an einem malerischen Haus mit gelbem Fahrrad bis zu einem Plateau und biegen hier rechts ab. Der steinige Weg begleitet uns auf der ganzen Strecke. Sicht ist heute klein geschrieben, denn wir haben schon wieder Calima.
Jedoch die Felsformationen unmittelbar vor einem sind beeindruckend, erschlagen einen fast, sind so abwechslungsreich, so facettenreich, wir sind einfach begeistert.
Erstaunlich, bei unseren früheren Wanderungen waren wir Alleinherrscher, heute begegnen uns diverse Gruppierungen – mit und ohne Hund – und eine liebe Bekannte: Hermine! Alleine mit Hund! Welche Wiedersehensfreude!
Wie ich schon bei der Wanderung „Montaña Carasca“ beschrieben habe, die Schilder, die die einzelnen Höhlen benannt haben, sind weg. Lediglich Cueva negra ist noch zu lesen.
Ist aber auch nicht wirklich wichtig. Wichtig und beeindruckend sind die Felsformationen. Einmalig!

Auf unserem Rundweg leuchten vielfach die gelben Blüten der Gänsedistel, die Kanaren-glockenblume rankt sich, vertrocknete Farne und noch grüne begleiten uns.
Wir sind wohl gut 2 ½ Stunden unterwegs und immer wieder hört man: „Schau mal! Guck mal! Phantastisch!“

Fazit: Zwar anstrengend, da steile Passagen – so wohl rauf wie auch runter – zu überwinden sind und zum Teil jeder Tritt genau gesetzt sein will, aber:
Schööööön!

Kommentieren