April 2019
M D M D F S S
« Feb    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Corral del Niño – Montaña del Limón – Corral del Niño

Auf unserer Wanderung von Aguamansa nach Arafo schloss sich uns unterwegs eine einsame Wanderin, Meike, an und schwärmte uns von einer Tour von Aguamansa zur Montaña del Limón vor.
Das hatten wir immer noch im Hinterkopf und Elisabeth kam auf die Idee, es doch einmal  zu probieren, ob man von der Kammhöhenstraße, der Cumbre Dorsal, dorthin gelangen kann.
Ja! Man kann!

Wanderwegstrecke: 10,85km – 3 ½ Stunden, reine Gehzeit, plus 20 Minuten Apfelpause.

Eine schön angelegte, gepflasterte Haltebucht an der TF 24 mit diversen Informationstafeln in Höhe „Corral del Niño“ (2240 m), unterhalb des Observatoriums Izaña, bildet den Einstieg in die heutige Tour.
Ausgeschildert mit Nr. 21 und Ruta 11 Pista Montaña de Limón  zeigt uns, dass unsere Vermutung richtig ist.
Erst noch ein Rundumblick zum mayestätischen Teide, noch absolut wolkenfrei, zu den futuristisch anmutenden Gebäuden des Observatoriums Izaña, zum blauen Meer mit fotogenen Wolken und dann, um 10.30 Uhr  mal los bei 7°C. BRRRR

Dick eingemummelt spazieren wir auf der breiten, gut präparierten Forststraße los.
Der Blick wird noch freigegeben links auf Puerto de la Cruz und rechts auf das Orotavatal mit der Stadt.  Das ist das Glück der relativ frühen Stunde, dass die Passatwolken noch nicht heraufziehen.

Vorbei führt uns der Weg an den unterschiedlichsten Gesteinsformationen und -färbungen, an den Teideginsterbüschen und den Halbkugelbüschen der Besenrauke, die von den Spaniern auch liebevoll „Schäfchen“ genannt werden, an Unmengen Büschen des Teidelacks. Leider, um diese Jahreszeit, alles noch blütenlos, lediglich einige Büsche der Besenrauke lassen ihre gelbe Blütenpracht bereits erahnen.
Dafür entdecken wir noch „Eisblumen“.

Nach einer Stunde 15 Minuten erreichen wir den Abzweig des Sendero 34 vom Sendero 21 und der Weg mündet nun in einen Pfad, der uns an riesigen Exemplaren des Teide-Ginsters vorbeiführt.
Wir steigen bis auf 2101 m, die Höhe der Montaña Limón ab.
Verlaufen kann man sich nicht, der Weg ist gut gekennzeichnet, selbst alte Hinweisschilder sind noch auszumachen.

Nach 30 Minuten erreichen wir unser Ziel und an einem sonnigen, idyllischen Plätzchen, mit Blick auf den Teide, halten wir unsere obligatorische Apfelpause ab, diesmal 20 Minuten, da es so schön ist. Bis hierher wachsen so gar die Kanarischen Kiefern.

Eine Hinweistafel sagt uns, 40 Minuten sind von hier bis zur Montaña del Limón. Für uns ist der Hinweg zugleich der Rückweg. Wollten wir die Runde des Sendero 21 bis zum Mal Abrigo gehen, müssten wir auf der Kammhöhenstraße ein größeres Stück bis zu unserem Wagen zurückgehen, das finden wir nicht so spannend.

Das Besondere bei der heutigen Wanderung, was wir in dieser Intensität noch nie so erlebt haben, ist das Auf- und Abziehen der Passatwolken.
Wir haben das Gefühl, dass wir uns inmitten eines Wolkenkranzes befinden, der gerade unseren Wanderabschnitt ausspart. Es ist zwar kalt und windig, aber wir haben unentwegt Sonne.
Beim Aufstieg können wir es besonders gut beobachten: Mal ist der Teide absolut wolkenfrei, dann wird er teils, dann wieder ganz verhüllt, dann wieder wolkenfrei. Phantastisch und interessant!

Nach diesem gelungenen Experiment, von der Kammhöhe aus zu einer Wanderung zu starten, denken wir, dass wir uns etwas Besonderes verdient haben und so ist das von uns geliebte Restaurant in Chirche unser nächstes Ziel. Dort werden wir auch meinen lieben Mann treffen, der heute von den Taxidiensten befreit ist.

Restaurant:
Romero Brasas de Chirche, Telefon 922 85 11 38
Immer wieder gut!

Anfahrt:
Es gibt mehrere Möglichkeiten, um in die Cañadas zu fahren. Wir haben uns für die Anfahrt aus Richtung Los Cristianos über die TF 28 / TF 51 nach Arona und weiter über Vilaflor und dann die TF 21 zum Nationalpark Teide entschieden. Von Boca de Tauce folgen wir der Straße vorbei am Parador und der Seilbahn bis El Portillo hier auf die TF 24, die Kammhöhenstraße bis zum Hinweisschild „Corral del Niño (2240 m)“

Kommentieren