Oktober 2019
M D M D F S S
« Feb    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Vom Café Vista Paraiso nach Puerto de la Cruz

Eine der wenigen Wanderung die wir aus dem Wanderführer „Genusswandern auf Teneriffa“ von Peter Mertz noch nicht nachvollzogen haben, ist diese.
Da wir etwas im Norden zu erledigen hatten, bot sich die Tour an.Track01

Wanderwegstrecke: gut 1 1/2 Stunden – ohne die obligatorische Apfelpause
Beschrieben wird die Wanderung von Ost nach West.
Wir hatten diesmal nicht so viel Zeit zur Verfügung, daher planten wir:
Wir gehen einen Teil der Strecke, den Part durch Puerto de la Cruz schenken wir uns, da wir ihn zur Genüge kennen, kehren dann wieder zu unserem Auto zurück und das passt dann zeitlich.

P1160969aAlso: Auf der Autobahn Nord fahren wir bis zur Ausfahrt Cuesta de la Villa – Ausfahrt 31 – dann Richtung Café Paraiso. Hier müssen wir uns  sofort entscheiden: die Treppe zum Café nehmen oder noch 1 km fahren.
Wir fahren bis zum Café Vista Paraiso und befinden uns in der absoluten Nobelgegend. Riesige Anwesen! Gute Parkplatzmöglichkeiten.
Leider müssen wir feststellen, dass das Café einen Kurzurlaub macht, daher nichts mit dem abschließenden Einkehren.P1160921

Wir gehen bis zur Haus-Nummer 15 und sagen erstmal: „OH!“. Durch den schmalen, steilen Einstieg blicken wir zum Meer. Ein Hinweisschild verkündet uns: 90 Minuten Puerto de la Cruz und die Kennzeichnung besteht aus gelb-roten Pfeilen.

Aber Hallo! Der Abstieg überrascht uns dann doch: steil, ein richtiger Bergpfad, der sich durch eine grüne Hölle schlängelt. Rechter Hand schauen wir auf einen felsigen Steilhang, vor uns das Meer, links den im Dunst und Sonnenlicht kaum auszumachenden, hier noch verschneiten Teide und schon Puerto de la Cruz im Blick.

Gerade mal 15 Minuten benötigen wir für den Abstieg und von nun an geht es auf einer Beton-, dann Asphaltpiste, dazwischen sandige Streckenabschnitte zwischen Bananenplantagen und Fincas weiter.

Wir passieren das Restaurant San Diego und lesen schon den Hinweis auf das nächste Restaurant El Bollulo.

Dahin steigen wir leider – aus Zeitnot – nicht ab, sondern schreiten raschen Schrittes weiter Richtung Puerto de la Cruz aus, denn nun hat uns doch die Neugierde gepackt und wir wollen den beschriebenen Weg zu Ende gehen und nicht umkehren.

Hat sich gelohnt:
Vor uns breitet sich die Anlage einer ehemals bewirtschafteten Finca aus. Das lässt uns unweigerlich an eine Burganlage denken oder die Anlagen der Inkas. Der gepflasterte Weg führt uns dort hinunter und wieder hinauf.
Weiter an Bananenstauden vorbei gehen wir danach nicht rechts zur Straße hoch sondern nutzen die Untertunnelung der TF 31.

Nun kommen uns schon scharenweise – meist deutsche Urlauber – entgegenspaziert.
Schnell sind wir in der Urbanisation La Paz und gelangen etwas später nach dem Hotel Semirasis  über Treppen auf die hochgelegene Promenade. Wie auf einer Galerie –  das Schwimmbad Martianez im Blick –  an vielen Hotels, gut besetzten Restaurants und Cafés entlang geht es weiter. Was klingt uns von überall entgegen? Deutsch!

Hat man viel Zeit zur Verfügung, kann man einen Abstecher hoch zum Botanischen Garten machen. Lohnt sich!
Wir haben ihn schon mehrfach besucht und auch eine Führung mit dem – schon öfter zitierten – Botaniker Christoball gemacht.

Wir dagegen steigen die Treppen runter zum Einkaufszentrum Martiánez  und von da aus halten wir uns stets links. Unser Ziel ist der Busbahnhof.

Wer Puerto de la Cruz nicht kennt, dem würden wir empfehlen,  nach dem Einkaufszentrum Martiánez rechts – Richtung Meer – zu gehen und am öffentlichen Sand-Badestrand, dem Schwimmbad Martiánez mit dem integrierten Casino bis zum Hafen zu gehen.
Dann links hoch und  nach Belieben dort zu bummeln, bevor man zum Busbahnhof in der Calle El Pozo geht.

Wir haben Glück, der Bus Linie 101 steht bereits da und kurz darauf kommt auch der Busfahrer.
Mit 1.25 Euro sind wir dabei und werden noch hoch bis nach Orotava gefahren, bevor es in den Ort Cuesta de la Villa geht.
Hier gibt es zwei Haltestellen. Wir erklären dem Busfahrer wo wir hin müssen, um wieder zu unserem Wagen zu gelangen, so empfiehlt er uns bei der 2. Haltestelle auszusteigen. Perfekt!
Die Straße queren, abwärts Richtung Autobahn Puerto de la Cruz (nicht ganz so prickelnd an der Straße ohne Bürgersteig zu gehen, aber zum Glück nur kurz), passieren die Brücke, die über die Autobahn führt und schon sind wir am Ausgangspunkt: Hinweisschild: Café Vista Paraiso, Treppe 100 m oder 1 km fahren.
Klar nehmen wir jetzt die Treppe und sind  in wenigen Minuten beim Auto.

Fazit:
Trotz Zeitdruck hat uns die Tour ausnehmend gut gefallen und wir empfanden sie mal als etwas Besonderes.20141219_125135a

Nun bleibt uns nur noch Ihnen allen ein gesegnetes, fröhliches Weihnachtsfest zu wünschen!
Feliz Navidad!

Auch möchten wir mal „Dankeschön“ sagen an all unsere Leser, die unsere Wanderungen teils geistig teils in der Tat nachvollziehen.
Sie haben es durch Ihre Beständigkeit geschafft, dass Sie uns  – als absolute privat Personen – ohne Werbung etc. – bei Google, wenn Sie „Teneriffa Wandern“ aufrufen, auf Seite 1 hochgehievt haben.

Also: Tausend Dank! Bleiben Sie uns treu!

Herzlich
das mundi-Team: Manfred, Elisabeth und Irmgard

 

Ein paar Fotoimpressionen

 

Kommentieren