Oktober 2019
M D M D F S S
« Feb    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Ifonche – Arona

Eine wunderschöne, gut abwärts zu gehende Wanderung, gesäumt mit vielen Pflanzen, mit weitem Blick zur Küste. Nur einmal gilt es in den Barranco del Rey einzusteigen und demensprechend auf der anderen Seite wieder hochzusteigen.

Wander-Wegstrecke: gut 2 Stunden
Beim Restaurant Dornajo nehmen wir die linke, asphaltierte Straße und nach einem kurzen Stück gehen wir bei einer Gabelung auf der rechts leicht abfallenden Straße weiter. sany5347.JPGSie führt uns an einigen Häusern vorbei, als letztes ein sehr schönes Haus im kanarischen Stil mit großzügig gepflastertem Hof, mit Pflanzen geschmückt. Hier hat man einen großartigen Blick Richtung Küste.
Nachdem wir eine Senke durchschritten haben, erkennen wir rechts an den flatternden Windbändern, dass hier ein Startplatz für Paraglider ist. Etwa 100m vor einem kleinen Gehöft verlassen wir bei einem deutlichen Steinhaufen nach rechts die Straße und folgen dem gut erkennbaren Pfad auf den Roque Imoque zu.
p1010146ax.jpgNach kurzer Zeit kommen wir zu einem großen, gut gepflegten Dreschplatz, direkt zu Füßen des Roque Imoque.
Hier trennt sich unsere Gruppe wieder. Für einige – aus gesundheitlichen Gründen – ist dies der Endpunkt der heutigen Wanderung. Die anderen gehen rechts am Dreschplatz vorbei auf den kleinen Pfad, der sich von hier aus mit der Sicht auf grandiose Felsformationen stetig bergab schlängelt. Links wie rechts bewegen wir uns zwischen Zistrosen- und Margaritenfeldern, nur leider ist momentan für keine dieser Pflanzen die Blühzeit. Wir sind zu früh dran. Dagegen erfreuen uns die dunkelpurpurroten Blüten der Wolfsmilch.
Nach geraumer Zeit gelangen wir auf ein kleines Plateau, hier geht links ein Weg ab, den wir jedoch nicht beachten. Wir bleiben auf der „geraden“, biegen kurz darauf um einen Felsen und weiter geht es auf einem schmalen, jedoch gut zu gehenden Pfad weiter bergab.
p1010156x.jpgSo gelangen wir an den Rand des Barranco del Rey, müssen hier etwas links bergauf gehen, Steinmännchen weisen uns den Weg, und wir steigen in die Schlucht ein.
p1010158.JPG Auch hier begeistern uns die Basaltformationen und wie sich die schlanken Säulen der Kanaren- Wolfsmilch an den Fels quetschen.
Im Barranco geht es einige Schritte abwärts und wir erkennen gut den auf der anderen Seite steil ansteigenden Weg.
Er ist jedoch schnell überwunden und oben auf dem Plateau sehen wir bereits die Häuserp1010166.JPG von Arona. Wir folgen dem breiten Weg, um diesen dann links bergauf zu gehen bis wir zu den diversen Wander-Hinweisschildern kommen und sind nach wenigen Schritten bei dem dort geparkten Auto oder aber, wenn dies nicht der Fall war, holen uns dort die nach Ifonche „Zurückgekehrten“ ab.

Botanik:
147-4771_img.jpg Da uns die Dunkelpurpurrote Wolfsmilch (Euphorbia atropurpurea) nur in felsigen, eher küstenfernen Standorten im Sukkulentenbusch begegnet, möchte ich heute diese Pflanze näher beschreiben:
Sie kommt in höheren Regionen vor als die verwandten Arten und es handelt sich um einen Tenerife-Endemit. Dass sie bei den Einheimischen als die Königin der Tabaibas gilt, sagt der Volksname Tabaiba majorera.
„Es ist ein reich verzweigter hoher Strauch. Blätter schopfig an den Zweigenden, länglich-spatelig, stumpflich, kahl und blaugrün. Blüten in einer Scheindolde aus 6-8 Strahlen, diese nochmals 3armig verzweigt, die großen Hochblätter unterhalb der Cyanthien gelblichgrün, fast bis zur Hälfte ihrer Länge verbunden, breit rundlich und kurz bespitzt. Nierenförmige, am Rand gezähnelte Nektardrüsen. Kapseln hellbraun oder gelblich, kahl.“

Restaurant:
Wir hatten heute etwas Besonderes vor:
Eine Wanderfreundin hat in Cabo Blanco Für unsere 20köpfige Gruppe als „Nachweihnachtsfeier“ ein Spanferkelessen organisiert. Es war köstlich !

Restaurant „San Martin“ in Cabo Blanco, Calle El Lomito Nr. 14 (Nähe der Kirche), Telefon-Nr. 922 720 170, Donnerstag ist Ruhetag.

Anfahrt:
karte-ifonche.jpgAuf der TF 51 fahren wir von Los Cristianos kommend Richtung Teide.
In Escalona biegen wir beim Abzweig Ifonche links auf die TF 567 ab und fahren diese bis zum Ende. Gute Parkmöglichkeiten gibt es vor und in der Nähe des Restaurants Dornajo.
Hat man genügend Autos, empfiehlt es sich, einen Wagen kurz oberhalb von Arona auf dem Parkplatz links der Straße bei dem Restaurant „La Granja“ abzustellen.

Kommentieren